Sprache und Kinderzeichnung

 

2017
Gabriele Lieber, Bettina Uhlig (Hg.) (2017): Erzählen. IMAGO. Zeitschrift für Kunstpädagogik (5). München: kopaed.

 

2016
Uhlig, Bettina (2016): Die narrativen Dimensionen des kindlichen Bildkonzeptes. In: Lieber, Gabriele/Uhlig, Bettina (Hg.): Narration. Transdisziplinäre Wege zur Kunstdidaktik. München, S. 175-187.

Uhlig, Bettina (2016): Vom Anfang der Bilder. Bildgespräche mit Kindern. In: Glas, Alexander/Heinen, Ulrich/Lieber, Gabriele/Miller, Monika/Sowa, Hubert/Uhlig, Bettina (Hg.) (2016): Sprechende Bilder – Besprochene Bilder. Bild, Begriff und Sprachhandeln in der deiktisch-imaginativen Verständigungspraxis, Bd. 3 der Reihe IMAGO. Kunst-Pädagogik-Didaktik. München, S. 271-292.

 

2013
Glas, Alexander (2013): Das Kind als intentionaler Akteur – Zur Parallelisierung von Sprache und Zeichnung. In: Schulz, Frank/Seumel, Ines: U 20. Kindheit Jugend Bildsprache (Kontext Kunstpädagogik, Band 35), München: kopaed.

Meyer, Tomke (2013): Bilder sehen - Bilder hören. Wie sich zeichnerische Umsetzungen von Sprache und Bildern unterscheiden. Eine Untersuchung. In: BDK-Mitteilungen (4), S. 28–31.

 

2012
Balakrishnan, Rita et al (2012): Rekonstruktion der kommunikativen Bedeutung von Kinderzeichnungen: Typen kindlicher Bildproduktion. In: Journal für Psychologie (3), Jahrgang 20. Volltext auf www.kinderzeichnung.de

 

2003

Fröhlich, Volker (2003): Bild und Sprache. Die Bedeutung von Malen und Sprechen im Prozess der kindlichen Subjektgenese. In: Fröhlich, Volker, Stenger, Ursula (Hg.): Das Unsichtbare sichtbar machen. Bildungsprozesse und Subjektgenese durch Bilder und Geschichten. Weinheim/ München: Juventa-Verl. (Beiträge zur pädagogischen Grundlagenforschung), S. 293-206.