Einfluss von Comic

Maximilian, 2; 1 Jahre, Ventilator mit Blumen

Von der Kürbis-Zeichnung zur dramatischen Darstellung des Kampfes von Robin und Nightwing gegen Scarecrow

Halloween liegt bereits ein Viertel Jahr zurück, als Sebastian einen kleinen Halloween-Kürbis in das obere linke Viertel eines DIN A4-Schreibbogen zeichnet und diesen mit einem Farbstift orange anstreicht. Es reicht Sebastian...
jedoch nicht aus, dass eine schlichte Kerze den Kopf erleuchtet. Es muss schon, wie er erklärt, ein Gas sein, das den Kürbis zum Leuchten bringt. Vermutlich hat Sebastian noch keine präzise Bildvorstellung, als er neben dem Kürbis den Kopf mit Hut zeichnet. Jedenfalls äußert er sich nicht dazu. Zwar beabsichtigt er, noch den Körper des Mannes mit Hut zu zeichnen, hört jedoch nach einem Strich auf, signiert das Blatt mit seinem Rufnamen Sebi und vergisst ebenfalls nicht, sein Alter von fünf Jahren auf dem Blatt zu notieren. Daraufhin dreht er das Blatt um und beginnt eine neue Zeichnung.

Einfluss von Comic02

Diesmal beginnt Sebastian mit der Darstellung des Kopfes mit Hut und schließt diesmal die Darstellung des Körpers unmittelbar daraufhin an, wobei die Beine zunächst unbeachtet bleiben. (1) Denn offensichtlich erscheint ihm der Halloween-Kopf zunächst wichtiger.

 

Einfluss von Comic03

 

Diesen zeichnet er mit einem geschlossenen Kreis. (2) Da er für den Arm, der den Kürbis hält, im Gegensatz zum Kreis einen braunen Stift verwendet, erkennt man, - übrigens erst beim genauen Hinschauen - dass die Finger den Kopf halten, rechts mit zwei kleinen Bögen, links reicht ein Finger in den Kreis des Kopfes hinein. Anstelle von Gas wie auf der Rückseite, brennt diesmal ein Feuer im Kürbis. Schließlich deutet Sebastian den Kürbis wahrscheinlich deshalb zur Maske um, weil die gegenüber der Rückseite vergrößerten spitzen Zähne und zackenförmigen Augen und Nase, die den gesamten Kreis ausfüllen, einen maskenhaften Eindruck vermitteln.
Auch das Gesicht des Mannes mit Hut erscheint diesmal mit dem größeren Mund etwas bedrohlicher als auf der Rückseite.

 

Einfluss von Comic04

 

Erst jetzt nennt Sebastian die Figur. Er deutet auf den unteren Abschluss des Körpers, der den Saum des Gewandes darstellt und sagt: „Sieh' mal, der ist richtig zerrissen. Siehst du, das ist ein Bösewicht von Batman." (3) Es handelt sich dabei um Scorecrow, den ärgsten Feind von Batman.

 

Einfluss von Comic05

„Alles muss perfekt werden", meint er, als er Scorecrow die Henkersschlinge, ein wesentliches Attribut dieser Figur, um den Hals zeichnet. (4) Ein räumliche Darstellung ist für Sebastian in seinem Alter eigentlich noch nicht möglich. Deshalb erstaunt es, dass er sich um das Prinzip einer räumlichen Illusion zumindest bemüht. Der Bogen, der über den Hals verläuft, bricht auf der rechten Seite ab. Der kleine spitze Winkel direkt darunter nimmt die Richtung des Bogenstriches auf und führt ihn zum Hals zurück, so dass der Eindruck entsteht, er würde sich hinter dem Hals fortsetzen. Dass der Strick direkt vor dem Hals als breiteres Band dargestellt werden müsste, übersteigt dann doch das Verständnis für die räumliche Wiedergabe, was keineswegs verwundert.
An die rechte Seite von Scorecrow zeichnet Sebastian mit Schwarz einen Stiefel und ein lang gestrecktes Bein mit roter Farbe (5): „Das ist das Bein, mit dem ich trete." Dann nimmt er sich das zweite Bein vor, das er in einem großen Bogen über das erste zeichnet. (6) Erst jetzt befasst sich Sebastian mit dem Körper, dem Kopf und mit den Armen. Dabei ist die Hand rechts zur Faust geballt.
Bezieht sich Sebastian zuerst selbst als Akteur in den Kampf mit ein, bezeichnet er, nachdem die Figur fertig gezeichnet ist, diese als Robin, einen Freund von Batman.
Erst jetzt zeichnet Sebastian die Beine von Scarecrow. Mit den Beinen beginnt er auch auf der linken Bildseite. (8) Dass er die Zeichnung der Körper von unten nach oben entstehen lässt, ist durch das Motiv begründet. Es handelt sich jeweils um Freunde von Batman, die Scorecrow attackieren. Während Robin auf der rechten Seite im Stil eines Kickboxers Scorecrow zusetzt, ist Nightwing gerade dabei, in den Kampf einzugreifen, indem er sich von der Wand in Richtung auf Scorecrow abstößt. (9) Die geballte Faust veranschaulicht die Kampfbereitschaft.
Ungewöhnlich für Kinder im Alter von Sebastian ist die differenzierte Darstellung von Bewegung, im vorliegenden Fall der Beine, auch wenn das abgewinkelte Bein von Robin der Anatomie widerspricht. Es ist übrigens ausschließlich diese Bewegung, die den Eindruck eines dramatischen Geschehens vermittelt.
Batman darf natürlich nicht unberücksichtigt bleiben. Er schaut vom oberen Blattrand – lediglich mit seinem Kopf wiedergegeben – auf das Kampfgeschehen hinunter. (9)
Scorecrow und Nightwing stehen bis zu dieser Phase der Bildgestaltung noch in der „Luft". Also zieht Sebastian eine Bodenlinie, bemerkt aber, dass er den Strich zu tief gezogen hat. (10) Deshalb setzt er direkt unterhalb von NIghtwing zwei Schwungkritzel, die ihm jedoch ebenfalls als Standfläche nicht ausreichen. Also zieht er eine zweite Bodenlinie, damit „die richtig stehen können", und schraffiert die so entstandene Fläche mit einem roten Farbstift zu, der gerade am nächsten liegt. (11) Das sei „flüssiger Stein" (Lava), meint er dem Betrachter erklären zu müssen. Ausschließlich die Farbe veranlasst die Deutung, denn in den Batmangeschichten taucht Lava nicht auf, schon gar nicht als Standfläche.
Zum Abschluss zeichnet Sebastian eine Türe an den rechten Bildrand und setzt damit der Wand auf der linken Seite ein formales Pendant entgegen. Auch hier sieht sich Sebastian zu einer Erklärung veranlasst: „Das ist ein Übungsraum."

An dem Verlauf des Zeichenprozesses lässt sich das Phänomen des Bedeutungswandels nachweisen. Zunächst modifiziert Sebastian lediglich bei dem Halloween-Kürbis. Dieser wird zu einer Maske umgedeutet. Kurz darauf tritt Robin an die Stelle von Sebastian, der zunächst den Kampf gegen Scorecrow aufnehmen will. Keinesfalls die Batman-Story, sondern ausschließlich die rote Farbe löst die Assoziation Lava aus. Schließlich verwandelt die Türe den Ort eines erbitterten Kampfes in einen Übungsraum.
Dieser Bedeutungswandel innerhalb eines Bildgeschehens macht sich schon ab den frühen, mehr oder weniger erkennbaren Darstellungen bemerkbar und hält sich bei manchen Kindern bis weit in das Grundschulalter.

Eberhard Brügel, 2015