Term Main definition
Adaption

(Auch Adaptation, von lat. adaptare) Anpassung oder Angleichung eines Kindes an seine Umwelt. Nach Jean Piaget (Entwicklungspsychologie) existieren zwei Erscheinungsformen der Adaption: Assimilation und Akkomodation.

Akkomodation

Wenn eine Wahrnehmung nicht in ein vorhandenes Schema eingeordnet werden kann, enwickelt das Kind ein neues Schema dafür oder modifiziert ein vorhandenes. Lässt sich z. B. eine Katze dem Schema "Hund" nicht zuordnen, akkomodiert das Kind und bildet ein neues Schema "Katze". Nach Jean Piaget ist der Gegenpart zur Akkomodation die Assimilation. Beide Arten der kognitiven Anpassung (Adaption) führen zu einem Gleichgewichtszustand.

Aktionskritzel

Solange die Kinder die Bewegungsdarstellung noch nicht beherrschen, verwenden sie für Vorgänge, Handlungen und Bewegungen die sogenannten Aktionskritzel. Bei manchen Kindern wird dies bis weit in das Grundschulalter beibehalten.

Assimilation

(Franz., Angleichung) Zuordnung einer Wahrnehmung zu einem bereits bestehenden Schema. Z. B. ordnet ein Kind mithilfe von Erwachsenen einen Dackel und einen Dalmatiner dem Schema "Hund" zu. Nach Jean Piaget ist der Gegenpart zur Assimilation die Akkomodation. Beide Arten der kognitiven Anpassung (Adaption) führen zu einem Gleichgewichtszustand.

ästhetisch

Die Wahrnehmung betreffend. Der Begriff Ästhetik (von griech. aísthēsis „Wahrnehmung“, „Empfindung“) wird in der Fachterminologie ab dem 19. Jh. nicht mehr als Wert-, sondern als Funktionsbegriff verwendet.