ventilator


Maximilian, 2; 1 Jahre, Ventilator mit Blumen


Der durch die Drehbewegung faszinierende Ventilator

Maximilian sieht zum ersten Mal einen an der Zimmerdecke angebrachten Ventilator in der Wohnung seiner Tante. Zuerst zeigt er sich verängstigt von dem sich schnell drehenden Gerät. Nach einer Weile ist er jedoch davon fasziniert. Etwa zwei Jahre lang bezeichnet er daraufhin Alles, was sich dreht, als Ventilator.
Die große in der Blattmitte gezeichnete Form entsteht zuerst. Sie setzt ein Zeichen für den Eindruck des Runden, bzw. der Kreisbewegung des Ventilators. Daran sind die Flügel des Laufrades als einfache Striche, schmale oder breite Dreiecke und in einem Fall als Kreis angefügt.
In welcher Reihenfolge und mit welcher Bedeutung die anderen Zeichnungen entstehen, ist nicht mehr eindeutig festzustellen. Jedenfalls wiederholt Maximilian mit ihnen vor allem die runde Form, die er für den Ventilator verwendet hat. Außerdem erinnern sie durchaus an Rotorenblätter. Dass er damit einzelne Aspekte des Ventilators meint, kann also nicht ausgeschlossen werden. Jedenfalls dürfte die Bezeichnung als Blumen als eine nachträgliche, d. h. willkürliche Antwort einer Nachfrage angesehen werden.

Eberhard Brügel, 2015